Der blaue Ring im Schraubdeckel

Der blaue Ring im Schraubdeckel
blauer Rand im Schraubdeckel

Habt ihr euch schon einmal gefragt, warum es manchmal einen blauen Ring im Deckel der Schraubgläser hat? ZB. Sonnentor benutzt diese Deckel schon lange.

Glas gilt als eines der besten, wenn nicht als das beste Material zur Aufbewahrung von Lebensmitteln. Es schützt vor Bakterien, Sauerstoff und kann gestapelt werden. Man kann es sogar zum Einfrieren benutzen. Auch für das Abfüllen von noch heissen Lebensmitteln (einmachen), ist es ideal. Es ist säurebeständig und hält auch schier allen anderen Stoffen Stand. Corinne vom Biohof Bild in Ganterswil backt Kuchen (in unserem Sortiment) direkt im Rex-Glas. Bei uns zu kaufen gibt es das Weck-Glas, das wir auch im Offenverkauf nutzen. Das Glas hat auch den Vorteil, dass man es mit Hitze reinigen kann, dass es sich kaum abnutzt & dass die Lebensmittel einfach toll aussehen darin. Nachteile gibt es aber auch. Das Gewicht ist für den Einkauf, für den Transport, sicherlich nicht günstig. Auch ist der Einfluss von Licht auf die Lebensmittel eher schlecht. Gegen Licht gibt es aber Schränke bzw. auch gefärbte Gläser.

Die grossen Produzenten verpacken die Lebensmittel meist mit vollautomatischen Maschinen. Diese haben mehrere Vorteile. Einer ist sicher die Hygiene, ein anderer ist sicher die Stetigkeit und Zuverlässigkeit beim Verschliessen. Da muss der Zeitpunkt und Druck perfekt stimmen. Das mechanische verschrauben ist dafür die beste Art. Der Deckel ist aus Blech, was grundsätzlich gut ist, denn er kann wieder verwertet werden. Da die Lebensmittel das Blech angreifen würden, käme es zu Korrosion die man dann auch schmecken würde. Daher wird der Deckel mit Kunststoff beschichtet. Diese Beschichtung gilt als unbedenklich, so unbedenklich wie eben Kunststoff ist. Schwieriger wird es an dem Punkt, an dem die Verpackung abgedichtet wird. Dieser Punkt muss weich (elastisch) sein. Und da sind wir beim «blauen Ring». Dieser Ring, wird aus PVC mit Weichmacher hergestellt und Weichmacher (Phthalate) im Kunststoff gilt als bedenklich. Es gibt sie in Kosmetik, Spielzeugen, Textilien, es gibt sie sogar im Nuggi fürs Kind. Er wirke wie ein Hormon im Körper, sei krebserregend und begünstige Diabetes. Es gibt Risikobewertungen dazu. Warum diese Stoffe immer noch zugelassen sind, kann ich nicht verstehen. Es gilt als bewiesen, dass sie auf Lebensmittel übergehen.

Die Firma Pano hat sich deshalb etwas einfallen lassen und den BLUESEAL® Nockendrehverschluss erfunden. Sie haben ihn blau gemacht, damit wir ihn sofort erkennen. Sie verzichten vollständig auf PVC und Weichmacher.

Ob es noch andere Hersteller gibt, die auf Weichmacher verzichten, weiss ich nicht. Entsprechende Anfragen werde ich verfassen und an Produzenten verschicken.

Schreiben Sie einen Kommentar